Luftbrücke

Einem Pressebericht aus der argentinischens Tageszeitung Clarín ist zu entnehmen, dass der Haupstadtflughafen derzeit um ein riesiges, zeppelinförmiges neues Terminal erweitert wird, von dem bereits im September internationale Flüge starten könnten. Derweil häufen sich in Berlin die Anzeichen, dass sich Eröffnung des neuen Flughafens BER ein weiteres Mal verschieben könnte. Ob sich die Autor*innen des Projekts Topografien des Künftigen der prekären Luftbrücke zwischen beiden Städten textlich nähern werden? Statt eines Direktflugs vom Rio de la Plata an die Spree erhebt die seit vielen Jahren in Berlin lebende argentinische Schriftstellerin Esther Andradi eine radikale Forderung: Ein unterirdischer Tunnel muss her, um beide Städte in Sekundenschnelle zu verbinden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s